Partner

Selfies und Selfie Points vor 50 Jahren

20 Nov 2014, Geschrieben von admin in Allgemein

Die 1960er – das waren noch Zeiten. Die Zeiten von Winnetou und James Bond; die Zeiten des Farbfernsehens und der sexuellen Freiheit. West Side Story, My Fair Lady, Frühstück bei Tiffany, Der rosarote Panther, Lawrence von Arabien, Bonnie und Clyde, Raumschiff Enterprise – die Liste ließe sich noch schier endlos fortsetzen.

Doch was viele wahrscheinlich noch nicht wissen: Die 60er Jahre brachten auch die ersten Selfies hervor; die 60er Jahre revolutionierten das Fotografieren! Die ständige Suche nach den besten Selfie Points erfüllte die Freizeit der Deutschen – nicht nur in Xanten oder auf der Insel Sylt! Allerdings wurden nicht allein in Deutschland zunehmend mehr Orte als Geheimtipp für die besten Art-Selfies eingeweiht, auch die American Shortnews veröffentlichten das ein oder andere gewagte Bild, das es schließlich auch in die unsrigen Nachrichten schaffte.

Eine Idee, welche Selfie Points das Selfie Fieber schon vor 50 Jahren auslöste? Nein? Einfach weiterlesen, wir waren den Ur-Selfies bei Wind und Wetter auf der Spur!

Top 5 der Selfie Points aus den 60er Jahren

✪ Platz 5: Skateboardszene

Damals wie heute: Surfer sind schwer angesagt. Durchtrainierte, sonnengebräunte Körper. Absolute Kontrolle über die Naturgewalten. Einziger Nachteil: Es ist verdammt schwierig, auf der gigantischen Welle zu reiten und gleichzeitig ein cooles Selfie zu schießen. Das Meer als Selfie Point? Optisch locker 10 von 10 Punkten. Praktisch jedoch maximal 2 Punkte. Hinzu kommt das Risiko, dass Fotoapparat (oder heute eben das Handy) verloren gehen könnte und die Technik das Bad im Salzwasser nur äußerst schwerlich übersteht.

Die Lösung stammt aus den 60er Jahren: das Skateboard. Surfen auf dem Festland. Ein neuer Selfie Kult war geboren: Skaten auf amerikanischem Boden, auf deutschem Boden … Skater-Selfies gingen um die Welt.

✪ Platz 4: Berliner Mauer (1961)

Zugegeben, die Berliner Mauer stellt nicht gerade den Höhepunkt deutscher Geschichte und Baukunst dar. Doch mit etwas Farbe und Fantasie entstand aus einer kalten Mauer ein wahres Kunstwerk, das sich perfekt als Hintergrund für ein Selfie eignete. Nach dem Mauerfall im Jahre 1989 gelangten Teile der Berliner Mauer in den Verkauf – wer schnell war, sicherte sich somit den ganz privaten Selfie Point für sich zu Hause.

✪ Platz 3: Hollywood

Dass Selfie Points nicht nur vor einem berühmten, historischen Bauwerk oder vor überwältigenden Naturschauspielen Sinn machen, erkannten ebenfalls schon die ersten Selfieisten aus den 60-ern. Also ab nach Hollywood und zu den Stars: Elvis Presley, Marilyn Monroe, Stan Laurel, Walt Disney, Audrey Hepburn – wem es gelang, an der Seite dieser Berühmtheiten ein Selfie zu schießen, sicherte sich einen ewigen Platz in der Selfie-Ruhmeshalle.

Übrigens: Auch die Hollywood-Stars selbst erlagen dem Selfie-Fieber. Es fiel jedoch kaum auf, da Selfies damals aus technischen Gründen nicht zwangsläufig von eigener Hand geschossen wurden.

✪ Platz 2: Woodstock (1969)

Leute, mal ehrlich. Ihr habt doch den ganzen Flower-Power-, Hippie- und “Ja, zur freien Liebe!”-Zeitgeist längst durchschaut? Richtig, nachweislich handelt es sich hierbei um Selfieisten-Pilgerfahrten. Das knallbunte Woodstock-Festival bildete den Höhepunkt – Selfies gingen um die Welt.

Viele Neulinge auf dem Selfie Gebiet benötigten damals noch Marihuana, um ein besonders originelles Selfie-Gesicht zu ziehen – glücklicherweise gibt es dafür heute das Nachmittagsprogramm der privaten TV-Sender!

✪ Platz 1: Mondlandung der Apollo 11 (1969)

Absolutes Highlight der Selfie-Szene: Während das gemeine Volk von Stadt zu Stadt zog, um den schönsten Selfie Point zu finden, wetteiferten Amerika und die Sowjetunion rund um die Uhr darum, den einen, den einzigartigen Selfie Point für sich zu beanspruchen: den Mond!

Letztendlich gelang es den Amerikanern, diesen unfassbar gigantischen Selfie Point mit ihrer Flagge als solchen zu kennzeichnen: Das Foto zeigt Neil Armstrong und noch heute – Ende des Jahres 2014 – grassiert es als bislang ungeschlagenes Selfie in den Online News aller Welt.

Übrigens: Zweiter Mann auf dem Mond war Buzz Aldrin! Wie bereits erwähnt reichte die Technik zwar für eine Reise von der Erde zum Mond, dennoch war sie noch nicht so weit fortgeschritten, als dass Armstrong das Bild hätte alleine schießen können.

➡ Und so suchen wir noch heute nach dem Selfie Point, der dieses legendäre Foto zu übertreffen vermag – wer ihn gefunden hat, möge uns bitte mit Beweisfoto darüber in Kenntnis setzen!